• Bad Sauerbrunn (Mattersburg)
    Bad Sauerbrunn (Mattersburg)
  • Deutsch Kaltenbrunn (Jennersdorf)
    Deutsch Kaltenbrunn (Jennersdorf)
  • Eltendorf (Jennersdorf)
    Eltendorf (Jennersdorf)
  • Großhöflein (Eisenstadt-Umgebung)
    Großhöflein (Eisenstadt-Umgebung)
  • Heiligenkreuz (Jennersdorf)
    Heiligenkreuz (Jennersdorf)
  • Jennersdorf (Jennersdorf)
    Jennersdorf (Jennersdorf)
  • Jois (Neusiedl)
    Jois (Neusiedl)
  • Kukmirn (Güssing)
    Kukmirn (Güssing)
  • Mattersburg (Mattersburg)
    Mattersburg (Mattersburg)
  • Markt Allhau (Oberwart)
    Markt Allhau (Oberwart)
  • Mühlgraben (Jennersdorf)
    Mühlgraben (Jennersdorf)
  • Neudörfl (Mattersburg)
    Neudörfl (Mattersburg)
  • Parndorf (Neusiedl)
    Parndorf (Neusiedl)
  • St. Martin (Jennersdorf)
    St. Martin (Jennersdorf)

Das Forum für eine Kommunalpolitik ohne Parteiabhängigkeit!

  • Du brauchst keine Partei, um Gemeinderat in deiner Gemeinde zu sein!
  • Der Wählerwille muss über den Parteiinteressen stehen!
  • Politische Unabhängigkeit ist das höchste Gut einer Demokratie!

Aktuelles

Wahltermin für Gemeinderatswahl: 1. Oktober 2017

Vorgezogener Wahltag: 22. September 2017

 

Download Vorläufiger Wahlkalender

 

 

 

Weshalb eine Zusammenarbeit von parteiunabhängigen Namens- und Bürgerlisten Sinn macht!

Es finden sich auf kommunaler Ebene immer mehr Menschen bereit, sich ohne Bindung zu einer Partei politisch zu engagieren. In vielen Gemeinden haben bereits unabhängige Namens- und Bürgerlisten kandidiert und in einigen Gemeinden haben diese Listen großartige Erfolge erzielt.

Der klare Vorteil einer parteifreien Gemeindeliste ist die politische Unabhängigkeit, die freie Meinungsbildung, die eigenständige Entscheidungsfindung und die Möglichkeit, Kritik an übergeordneten Instanzen üben zu können.

Zum Leidwesen der Bürger werden die etablierten Systemparteien bei der Gestaltung in der Gemeindepolitik stark bevorzugt. Die althergebrachten Parteilisten werden mit Steuergeldern durch ihre Mutterparteien finanziert. Notwendige Schulungen für Bürgermeister und Gemeinderäte finden ausschließlich über hoch subventionierte Parteiakademien statt. Der Informationsfluss für die politische Entscheidungsfindung läuft fast nur über interne Parteikanäle und im Instanzenweg zu übergeordneten Stellen geht ohne Parteibuch fast gar nichts.

Parteien sind für eine funktionierende Demokratie wichtig, aber der Zugriff der etablierten Parteien auf den einzelnen Bürger in der Gemeinde ist in dieser Form nicht mehr zeitgemäß und höchst undemokratisch.

Gemeindepolitik ohne Parteizwang und politischem Druck von oben ist möglich, zukunftsweisend und notwendig.